Die Spargelzeit

Wehrte Tagebuchleser, endlich ist diese unredliche Spargelzeit vorbei. Jedes Jahr werden die Menschen ganz „wuschig“ wenn es heißt „Der erste Spargel ist gestochen“. Schon alleine beim Wort „gestochen“ sollten redliche Personen hellhörig werden. Aber, ich möchte ja niemanden überfordern. Spätestens beim Anblick des Spargels sollte jedoch selbst die unredlichste Person auf Gottes Erden die Finger weiterlesen…

Nach unglaublichen Tagen in der Anstalt bin ich zurück

Liebe Freunde der Redlichkeit, unfassbar was mir widerfahren ist. Ich war in der Anstalt. Ingrid Madenbichler, viele von Ihnen kennen diese unzüchtige Person sicherlich aus den redlichen Gesichtsbuchseiten, sie hat mich und meine Freundin Notburga Morkzapf, Schwester meines Verlobten Boromäus, in die Anstalt gebracht. Über 4 Jahre habe ich dort verbracht und konnte nicht meiner weiterlesen…

Elfrunes redliche Brotsuppe

Für 8 Gäste Eine kleine Zwiebel in gleichmäßige Würfel schneiden. Bitte Handschuhe anziehen. Fünfhundert Gramm Brot vom vorherigen Monat (bitte vorsorglich auf Pilze untersuchen und diese Stellen großzügig entfernen) in Würfel schneiden. Zuvor sollten sie das Vater unser sprechen. Fünf Esslöffel Butter (ergibt ein tolles Muster auf der Suppe) in einer Pfanne erhitzen. Bitte öffnen weiterlesen…

Mein redlicher Kuchen

Heute hab ich einen leckeren Kuchen gebacken. Das redliche Rezept dafür hat mir meine Freundin Notburga gegeben. Ich habe mir erlaubt ein Stück davon zu essen. Den Rest werde ich morgen in die Stadt mit nehmen und bei meinen täglichen Gesprächen in der Gemeinde verteilen. Natürlich habe ich alles von Hand gerührt (mit einem Holzlöffel) weiterlesen…